Freitag, 03. November 2017, 19:00 Uhr

20 Jahre Stadtteilgeschichte

- Ausstellung und Vorträge -

 

mit Bildern um 1900 aus Trudering und seiner "Nachbargemeinde" München

 

Vor 20 Jahren lud Dr. Georg Kronawitter in den Goldenen Stern zu einem Geschichtsabend, an dem über eine Fortsetzung der Brückl’schen Chronik gesprochen werden sollte. Es kamen über 40 Personen, die sich fast allesamt begeistert zeigten.

 

Als erstes sollte eine Ausstellung starten zur U-Bahn-Eröffnung im Mai 1999. „Und wer sammelt Bilder?“ Die typisch bayrische Antwort: „Oiwei der, der wo fragt!“ Und so sammelt das Stadtteilarchiv in Person von Peter Wagner seit 20 Jahren Bilder aus unserem Stadtteil. Manchmal sammeln wir auch über den Tellerrand hinaus. Mittlerweile sind es an die 6.000 Bilder über die das Archiv verfügt. Alle digitalisiert und zum Großteil in Postkartengröße ausgedruckt.

 

Dies ist heute nun die einmalige Gelegenheit für die Truderinger an dem Festabend viele Bilder aus der Zeit um 1900 aus Trudering und seiner damaligen Nachbargemeinde München sich anschauen zu können.

  

Aber was wäre ein Archiv ohne Texte? Vor 20 Jahren begann Xaver Erlacher aus den Lokalblättern und Tageszeitungen Ausschnitte zu archivieren, die sich mit Trudering oder Riem beschäftigten. Erlacher übergab diese Arbeit vor paar Jahren an Guido Müller, der seither das Textarchiv pflegt.

 

Zwischenzeitlich sind es hier an die 4.000 Texte, gesammelt in zehn prall gefüllten Leitzordnern. Im vergangenen Jahr haben wir alle Texte einscannen lassen, so dass wir auch hier alles digital liefern können.

 

 

Das Programm des Truderinger KulturKreises e.V. wird durch Zuwendungen des Kulturreferates gefördert.

Kartenvorbestellung:
Tel 089 / 43 98 78 55
oder hier klicken

Hier können Sie sich in unseren Newsletter
eintragen. Vielen Dank.